Schmetterlings- und Bienengarten

Schmetterlings- und Bienengarten
Wird geladen …

Schmetterlings- und Bienengarten

 

Wollen Sie mehr Geflatter und Brummen in Ihrem Garten? Mit unseren Blumen gelingt das sicher. Wir geben Ihnen 5 Tipps, worauf Sie beim Anlegen Ihres eigenen Schmetterlings- und Bienengartens achten sollten sowie 3 weitere Gartentipps. Das klappt auch in Töpfen auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon..

In den Niederlanden gibt es 50 Schmetterlinge und mehr als 2000 Motten, die herumfliegen. Bei Letzteren denken Sie vielleicht an diese braunen Motten, aber es gibt die schönsten Exemplare unter ihnen. Und dann gibt es noch 360 weitere Bienenarten in unserem Land. Eine von ihnen ist die Honigbiene. All diese anderen Bienen sind wilde Arten, wie Hummeln.

All diese Insekten suchen nach Nahrung in Form von Nektar und Pollen. Wenn Sie also Blumen dort pflanzen, wo sie sie finden können, locken Sie bunte Schmetterlinge und glückliche Bienen in Ihren Garten oder auf Ihren Balkon. Die Anlage eines Schmetterlings- und Bienengartens wird diesen Insekten helfen zu überleben.

Dahlien die Schmetterlinge und Bienen anlocken

Kümmern Sie sich mit Ihrem Schmetterlings- und Bienengarten um die Natur

Ein schöner Gedanke: Wenn man sich um Schmetterlinge und Bienen kümmert, kümmert man sich auch gut um die übrige Natur. Und letztlich auch auch um sich selbst, denn vor allem Bienen bestäuben neben Gartenblumen auch unsere Nutzplanzen wie Apfelblüten und Kartoffelblumen. Verwöhnen Sie sie also und erhöhen Sie ihre Überlebenschancen. Das ist gut für das Gleichgewicht in der Natur und für unsere eigene Ernährung. Und Blumen machen glücklich, wir meinen, man kann immer mehr davon pflanzen.

Deshalb sagen wir: Pflanzen Sie Blumen für eine bessere Welt und Ihre eigene Umwelt!

Worauf sollten Sie beim Anlegen eines Schmetterlings- und Bienengartens achten? Wir haben fünf Tipps.


Bienen auf Dahlien

  1. Wählen Sie die richtigen Blumen

Schmetterlinge und Bienen müssen an die Leckereien gelangen können. Jedes Insekt ist anders und saugt seinen Nektar oder Pollen auf unterschiedliche Weise aus einer Blüte. Die Form der Blüte ist also sehr wichtig.

Schmetterlinge haben einen langen Saugrüssel. Sie benutzen ihn als eine Art "Strohhalm", um Nektar zu saugen. Hummeln können mit ihren großen behaarten Körpern viel Pollen aufnehmen, aber sie müssen ihn erreichen können: Sie suchen nach zugänglichen Blumen, auf denen sie landen können. Einige Wildbienen sind sehr klein und können leichter in etwas hineinkriechen. Wussten Sie, dass die meisten Dahlien bienenfreundlich sind?

Wenn Sie viele Insekten erhalten möchten, wählen Sie zum Beispiel Dahlien mit einem deutlich sichtbaren Herz. Wir empfehlen die folgenden Arten:

 

  1. Etwas Süßes anbieten

Bienen, Hummeln und Schmetterlinge suchen von Februar bis Spätherbst nach Pollen und Nektar.

Nektar ist eine Art süßer Sirup, mit Proteinen und Vitaminen, die vor allem Schmetterlinge anlocken, von denen sie sich ernähren. Honigbienen sammeln auch Nektar zur Herstellung von Honig, ihrer Nahrungsquelle.

Pollen besteht aus Eiweiß, Fett und Vitaminen. Bienen sammeln ihn hauptsächlich für ihre Larven. Schmetterlinge brauchen ihn nicht, denn ihre Larven fressen Pflanzengrün.

Bei Dahlien finden Insekten beides auf einfache Art.

Sie können auch einige Stücke reife Früchte als extra süßen Snack auf eine Untertasse legen. Stellen Sie dies nicht direkt auf Ihre Terrasse, sondern etwas weiter weg.

 

  1. Lass sie es monatelang blühen

Sorgen Sie für eine Blütezeit von März bis Oktober. Sie können dies mit Frühlingszwiebeln und Sommerzwiebeln tun und dazwischen einige einjährige Blumensamen aussäen.

Dahlien blühen von Juli bis Oktober. Sie lassen sich sehr gut mit mehrjährigen Schmetterlings- und Bienenpflanzen wie Fenchel, Eisenkraut, Bergamotte und Helianthus (mehrjährige Sonnenblume) kombinieren.

 

  1. Stellen Sie die Blumen an den richtigen Platz

Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen an einem sonnigen, offenen Standort stehen. Und sorgen Sie vorzugsweise für eine "Blumenroute", damit die Schmetterlinge und Bienen durch Ihren Garten "hüpfen" können. Schön, wenn auch die Nachbarn mitmachen!

 

  1. Trinkgelegenheiten schaffen

Wenn es heiß ist, trinken Insekten gerne etwas Wasser. Pflanzen Sie deshalb einige Pompondahlien oder Ball Dahlien. Nach einem Regenschauer (oder nach der Bewässerung des Gartens) verbleibt Wasser in den offenen Röhren. Insekten können dieses Wasser nutzen, um etwas Feuchtigkeit aufzusaugen.

 Dahlien mit offenem Herzen
Dahien mit offener hart.

3 weitere Gartentipps für einen Schmetterlings- und Bienengarten

GARTENTIPP: Narzissen mit einem offenen "Hals", in dem man leicht die Staubblätter sehen kann, sind eine Nahrungsquelle für Wildbienen im zeitigen Frühjahr. Es gibt auch (harmlose) parasitäre Wespen und parasitäre Fliegen. Das ist gut, denn dieselben Insekten bekämpfen Schädlinge wie den Eichen-Prozessionsspinner , weil sie sie (in Stücken) an ihre Larven verfüttern. Wir locken sie an!

GARTENTIPP: Verwenden Sie keine chemischen Schädlingsbekämpfungsmittel oder Unkrautvernichter..

GARTENTIPP:Helfen Sie Schmetterlingen durch den Winter zu kommen und hinterlassen Sie tote Pflanzenreste. Schmetterlinge überwintern in Samenkapseln, unter Blättern und in hohlen Stängeln als Ei, Puppe oder Raupe.

 

Bienen- und Schmetterlingsköder

 

 

 

 

 

 

 

 

Related posts